Anmerkung zur Vergeltung – zufällige Begegnung mit Eugen Kogon

Anmerkung zur Vergeltung - zufällige Begegnung mit Eugen Kogon
Federzeichnung, Farbstift, Aquarell, Tusche, Collage
Wvz. 4542
Format: 503x 349 mm
September 2009

„Terror gegen den Terror eines Angreifers im Kriege, besonders im totalen Krieg.
Auch hier geht es um die Erringung von Herrschaft; ins Riesenhafte übertragen, ist dieser Terror, ob er als Repressalie auftritt oder als Terror der Bombenteppiche, ein Verwandter des terroristischen Kampfes gegen eine Tyrannei, nur moralisch weitaus fragwürdiger, weitaus gefährlicher auch für den, der ihn vielleicht als letztes, ihm notwendig erscheinendes Mittel anwendet.

Denn hier schlägt Quantität in Qualität um, und die Folgen jeder Art sind kaum übersehbar, nicht mehr zu kontrollieren.

„Der Tod der Willkür kann das Recht mit in den Abgrund reißen, so dass der Terrorkrieg um den Sieg in diesem Stadium einer auf Äußerste getriebenen Rationalisierung und Technisierung gegen den Krieg überhaupt spricht, weil alle Last des Besiegten, einschließlich der moralischen, den Sieger mit trifft und ihn auf die gleiche Bahn des Unrechts und des Unheils treibt auf der sich der Angreifer bewegte und auf der er zugrunde ging; Man kann am Ende die Gegner nicht mehr unterscheiden. Aus solcher tragischen Entwicklung gibt es keinen anderen Ausweg, als unter härtester Arbeit für den Frieden den Rückzug zu allgemein verbindlichen, mehr und mehr wieder gelebten Normen der Menschheit zu suchen ….“

… Denn wo geraten wir hin, wenn wir auf der Seite
des Rechtes so terroristisch werden, wie es die
Willkür sein muss ….

Eugen Kogon (1903-1987)
Auszug aus : „Der SS-Staat – Das System der deutschen Konzentrationslager“ (1946)